Warum Intranet-Inhalte häufig eine lange Lebenszeit haben.

Intranet Nov. 03, 2019

Letzte Woche durfte ich ein Training zum Thema “SharePoint Framework (or SPFx)” besuchen. Natürlich kam ich mit meinem Sitznachbar ins Gespräch. Ich erklärte ihm, dass ich SharePoint nicht für eine geeignete Intranet-Plattform halte. Interessanterweise hatte dessen Kunde ebenfalls SharePoint ausgetauscht. Das konnte der Kollege aber nicht nachvollziehen, da Yammer in Kombination mit SharePoint dieselbe Funktionalität bieten würde. Hier musste ich entschieden widersprechen.

Das Intranet lebt von statischen Inhalten.

Bei einem Unternehmen mit ca. 10.000 Webseiten ändert sich nur ein kleiner Teil (1% max) täglich. Die Webseite mit Reiseinformationen, das Weiterbildungsangebot, die Strategie des Managements, Tabellen, Texte, Videos ändern sich nicht ständig.

Der entscheidende Punkte ist: Sobald es eine Änderung an diesen vermeintlich statischen Seiten gibt, müssen die richtigen Personen im individuellen Stream/Newsfeed informiert werden. Das kann nur mit einem funktionierenden Abo/Follow-Mechanismus - nach Facebook Vorbild - gelingen.

Klick auf "Abonnieren", um bei bei Änderungen im Newsfeed informiert zu werden.

Natürlich könnte man auch in SharePoint eine Webseite erzeugen. Allerdings würde diese binnen kurzer Zeit kaum Beachtung finden - und nur selten über die Suche gefunden werden. Mit einer Yammer Gruppe könnte die Benachrichtigung zwar besser gelöst werden, dort kann man aber nur Texte bereitstellen, die relativ schnell im Stream verschwinden. Das Thema ist sehr alt, 2012 habe ich hierzu bereits ein Video erstellt.

Tobias Wolter

Intranet & Webanwendungen mit React, Svelte und einem Go-Backend.